Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt ..

... und der ist gemacht :) 

 

Voilà, hier ist mein erster Post - noch aus Deutschland! 

Wer grade lust hat, kann sich hier jetzt die "Vorgeschichte" durchlesen, wie alles gekommen ist, wie, mit wem und warum ich in die Usa fahre ... viel Spaß :D 

 

Alsooooo, ich weiß gar nicht mehr wie und warum die Idee kam, für ein Jahr ins Ausland zugehen, aber irgendwann (das letzte an was ich mich erinnern kann, waren die Herbstferien 2009, wo ich meiner Patentante davon erzählt habe). Aber die Idee hat sich so festgesetzt und zusammen mit meiner Freundin Hannah fingen die Vorbereitungen an. 

Es stand von Anfangan fest, dass es ohne ein Stipendium einfach zu teuer wäre und so hab ich mich ersteinmal bei zig Organisationen beworben. Scon vor über einem Jahr! Unteranderem einigen Stipendien. 

 

Dann kam die Zeit von Sommer bis ca. Dezember, wo es nur hieß: Bewerben, Unterlagen abschicken, Unterschieften holen, Bilder ausdrucken, berichte schreiben, blaa :D 

Ich hatte viele AWG's und wirklich ne menge Stress. Meine Eltern haben mich von Wuppertal, über Bochum nach Lünen und was weiß ich nicht alles gefahren, an der Stelle: DANKE für eure Unterstützung ♥ 

 

Bei vielen Orga's wurd ich auch angenommen, aber dann hieß es immer noch warten auf ein Stipendium. Unter anderem hab ich mich auch für das PPP beworben.  Am Anfang musste ich erstmal eine Bewerbung einreichen. Unter allen Bewerbungen für den Wahlkreis Dortmund wurden dann die Besten 10 zum AWG eingeladen. Und ich war dabei. Allein das war schon eine große Freude! Das Gespräch mit 4 anderen war echt entspannend und ist auch ganz gut gelaufen. Ein paar Wochen später hab ich dann einen Brief bekommen, wo nur drin stand, dass ich mich weiter gedulden muss: Toll :D

Irgendwann hab ich mal meine E-Mails gecheckt, auf einmal les ich so, dass mir ein Budestagsabgeordneter geschrieben hat ... okeey. In der Mail stand dann, dass er mich gerne zu einem persönlichen Gespräch einladen möchte. WOW! Bis dahin wusste ich noch nichts. Zusammen mit meiner Mami sind wir dann zur CDU gefahren und das Gespräch war echt super gut und der Bundesabgeordnete Herr Fritz hat meine Eltern sogar nach Berlin eingeladen! Ab da wusste ich auch, dass ich unter die letzten 3 gekommen bin. Das ganze war Montags. 

 

Ja und daaaann, kam der Tag der Tage. Mitten im Unterricht klingelt auf einmal mein Handy. Meine Mama! Meinem Lehrer hab ich gesagt: Muss kurz aufs Klo :D 

Draußen auf dem Flur hab ich dann zurückgerufen (ich wusste nicht was sie wollte). 

Auf einmal meint meine Mama: Leeeeena, ein Brief vom PPP ist da. Meine Beine haben so angefangen zu zittern und waaaah, ich war so aufgeregt. Ich wollte gar nicht, dass sie den Brief öfnet.  Hat sie dann aber doch gemacht - zum Glück! Und da kamen die ersehnten Worte: Herzlichen Glückwunsch, du bist Stipendiatin des PPP's 

 

Und ab da gings eigentlich nur noch Berg auf. Kurze Zeit später bekam ich schon meine Einladung zur VBT und die war einfach nur der HAMMER! Eine Woche mit Leuten zusammen, die das Gleiche vorhaben und das Fernweh wurde immer stärker. 

Viele Unterlagen muss ich noch ausfüllen, unter anderem zum Visum und so weiter ...

Im Mai bin ich übrigens in Berlin, meine 2 VBT, diesemal aber nur mit PPP'lern. Extra Vorbereitung für alle Stipendiaten. Tickets sind gebucht! :) 

 

Viel zu lesen, ich weiß. Aber so kam es dann wohl dazu!

Meine Geschichte :D

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0